Indische Mitarbeiter in Deutschland

Der Einsatz indischer Mitarbeiter in Deutschland muss wohl geplant werden.
Neben der grundsätzlichen Entscheidung indische Mitarbeiter nach Deutschland zu senden, müssen Fragen des Arbeitsvertrages, des Visums, des Steuerrechts und der Sozialversicherung geklärt werden.
Besonders intensiv und sorgsam muss auch die Beantragung des Visums bzw. der Arbeitsgenehmigung vorbereitet werden.

Auch über die Finessen des Deutsch-Indischen Sozialversicherungsabkommens informieren wir Sie gerne und laden
Sie herzlich zu unserem Fachseminar „Beschäftigung von indischen Mitarbeitern in Deutschland“ am 12.11.2019 nach Düsseldorf ein.
Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerplätze begrenzt sind.
 
Für die Teilnahme berechnen wir Ihnen eine Tagespauschale in Höhe von 95,00 Euro inkl. Speisen und Getränke.  

Anmeldung


Programm


10:00 — 10:05

Begrüßung

Referent : Dirk Matter

10:05 — 11:35

Migrationsrecht

Business Trips Arbeitsvisa Neuerung des Fachkräfteeinwanderungsgesetz
Referent : Marius Tollenaere

10:55 — 10:55

Sozialversicherungsrecht

Deutsch-Indisches Sozialversicherungsabkommen
Referent : Zuzana Jasenovcova

10:55 — 10:55

Anmeldung ausländischer Mitarbeiter in Deutschland

Referent : Sebastian Tobelander

11:35 — 11:50

Kaffeepause

11:55 — 12:40

Steuerrechtliche Grundlagen bei der Anstellung indischer Mitarbeiter in Deutschland

Referent : Susanne Hierl

Veranstaltungsort


Max Haus Düsseldorf
Schulstrasse 11
40213, Düsseldorf
Deutschland

Redner


Sprecher: Dirk Matter

Dirk Matter
Geschäftsführer Deutsch-Indische Handelskammer

Sprecher: Marius Tollenaere

Marius Tollenaere
Rechtsanwalt, Director Fragomen Global LLP

Sprecher: Susanne Hierl

Susanne Hierl Rödl & Partner

Sprecher: Zuzana Jasenovcova

Zuzana Jasenovcova
Senior Manager Fragomen Global LLP

Sprecher: Sebastian Tobelander

Sebastian Tobelander Techniker Krankenkasse

Sprecher: Sebastian Wassermann

Sebastian Wassermann Techniker Krankenkasse

Über uns


Die Deutsch-Indische Handelskammer (Indo-German Chamber of Commerce, IGCC) wurde 1956 zur Förderung der deutsch-indischen Wirtschaftsbeziehungen gegründet und ist seit dem der erste Ansprechpartner für deutsche Unternehmen, die mit Indien und indischen Unternehmen Geschäfte machen. Aber auch indische Unternehmen nutzen die Deutsch-Indische Handelskammer, um den deutschen Markt zu erobern oder von Deutschland aus Europa zu bedienen.

Kunden profitieren von ihrer tiefen und flächendeckenden Verankerung in Indien, einem über 60-jährigen Erfahrungsschatz und exzellenten Kontakten zu Politik, Behörden und Diplomatie.

Mit mehr als 6.000 deutschen und indischen Mitgliedern ist sie die mitgliedsstärkste aller deutschen Auslandshandelskammern. Zu den Mitgliedern zählen deutsche und indische Banken, Großkonzerne, Mittelständler und Einzelkaufleute aus den verschiedensten Wirtschaftszweigen. Aber auch Kanzleien, Wirtschaftsprüfer und Einzelpersonen nutzen die fachliche Kompetenz und das große Netzwerk der Deutsch-Indischen Handelskammer, um ihr Indiengeschäft weiter zu auszubauen.

Indiens Größe und seiner Komplexität begegnet die Deutsch-Indische Handelskammer mit 100 Mitarbeitern in allen indischen Metropolen. Ihre Hauptgeschäftsstelle befindet sich in Mumbai. Fünf Zweigstellen finden sich in Neu-Delhi, Kolkata, Chennai, Bangalore und Pune. Darüber hinaus verfügt die Deutsch-Indische Handelskammer in 16 weiteren für ausländische Investoren interessanten Städten über Repräsentanten: Von Ahmedabad und Baroda bis Coimbatore und Chandigarh finden Standortinteressenten damit bei der Deutsch-Indische Handelskammer versierte Ansprechpartner. In Düsseldorf unterhält sie ein Verbindungsbüro.

Kontakt


Deutsch-Indische Handelskammer
AHK Indien
Indo-German Chamber of Commerce
Deutsch-Indisches Informationsbüro e.V.
Citadellstr. 12
40213 Düsseldorf
Tel.: 0211-36 05 97
Fax: 0211-35 02 87
www.indien.ahk.de

 

Back to top